Was gibt es zu beachten?

Häufig gestellte Fragen - Immobilienbewertung

Es gibt verschiedene gängige Verfahren, um den Wert eines bebauten und unbebauten Grundstücks zu ermitteln. Alle Verfahren basieren im Wesentlichen auf der Grundlage der Immobilienwertermittlungsverordnung und ermitteln den Verkehrswert nach Paragraf 194 BauGB (Baugesetzbuch). Der Verkehrswert, der hier ermittelt wird entspricht dem Wert, der unter Berücksichtigung von persönlichen und besonderen Umständen erzielt werden kann. 

Das Ertragswertverfahren erfordert detaillierte Informationen über aktuelle Mietverträge und die mittel- bzw. langfristig zu erwartende Standortentwicklung. 

Dem Sachwertverfahren liegt die Ermittlung des Bodenwertes und des Wertes der baulichen Anlagen zugrunde. Hierbei werden  unter anderem auch das Alter des Gebäudes, mögliche Bauschäden und Baumängel sowie sonstige Umstände, die den Wert beeinflussen, berücksichtigt.

Um den Wert eines Grundstückes zu ermitteln, wird das Vergleichswertverfahren genutzt und das begutachtete Grundstück mit verschiedenen anderen Grundstücken, die aktuell verkauft wurden, verglichen. Makro- und Mikrostandort werden dabei ebenso herangezogen, wie die Größe, der Zuschnitt und die möglichen baulichen Ausnutzungen.

Die Kosten für die Bewertung der Immobilie orientieren sich am Wert des Objekt und am Schwierigkeitsgrad der Erstellung. Die Kosten für die Wertermittlung Ihrer Immobilie erfragen Sie bitte individuell.

Tipp: Wenn Sie Ihre Immobilie bewerten lassen und anschließend einen qualifizierten Maklerauftrag für den Verkauf oder die Vermietung mit uns schließen ist die Bewertung für Sie kostenfrei!

Der Zeitaufwand hängt vom Umfang ab und wie viele Details der Immobilie in die Bewertung einfließen. Entsprechend werden für eine umfangreiche Bewertung ca. 5 Werktage benötigt.  Eine erste Indikation einer Preisspanne erhalten Sie bereits nach 24h. 

Je nach Art des Bewertungsverfahrens werden unterschiedliche Unterlagen benötigt. Unter anderem gehören folgende Dokumente dazu: 

  • Flächenberechnungen
  • Baubeschreibung
  • Grundbuchauszug
  • Auszug aus dem Bebauungsplan
  • Auszug aus dem Flächennutzungsplan
  • Erschließungskostenbeitragsbescheide
  • Mietverträge (soweit vermietet)
  • Amtlicher Lageplan
  • Bewirtschaftungskostenabrechnung (soweit vermietet)
  • Baukostenaufstellung
  • Kostennachweis für Sonderbauteile
  • Teilungserklärung
  • Erbbaurechtsvertrag
  • Bodengutachten
  • Energieausweis 

Nein! Häufig dient eine Bewertung jedoch der Vorbereitung für den Verkauf oder die Vermietung einer Immobilie.

Tipp: Wenn Sie Tim Friedrichs Immobilien mit dem Vertrieb Ihrer Immobilie beauftragen, erstellen wir die Immobilienbewertung auf jeden Fall kostenlos für Sie.

Sie haben Fragen zum Immobilienverkauf?

Sprechen Sie uns an – wir nehmen uns gern Zeit für Sie!

Ihr Suchauftrag

Erfahren Sie bevorzugt von neuen Angeboten!